Deutsch-tunesisches Pilotprojekt im Gesundheitswesen gestartet

Erste Tunesier in Hamburg eingetroffen

25 tunesische Jugendliche sind am 31.08.2012 in der Hansestadt Hamburg eingetroffen, um in Deutschland den Beruf eines Gesundheits- oder Kranken-pflegers zu erlernen. Sie sind die ersten von 150 Kandidaten, die eine fundierte Ausbildung in der Bundesrepublik erhalten. Die Asklepios Kliniken Hamburg tragen hierzu mit dem Pilotprojekt „Transformationspartnerschaft im Gesundheitswesen (TAPiG)“ bei.

Mehrere hundert begabte und hochmotivierte tunesische Abiturienten haben sich nach einer Ausschreibung des Gesundheitsministeriums in Tunis bei den Asklepios Kliniken Hamburg beworben. Es wurden intensive Gespräche mit den Bewerbern vor Ort geführt. Sie sind zwischen 20 und 23 Jahre alt, stammen überwiegend aus Großfamilien mit mehreren Geschwistern. „Ich freue mich darauf, die Chance zu bekommen, in Deutschland eine gute Ausbildung machen und in dem Beruf, der mich interessiert, arbeiten zu können“, sagt die 22-jährige Zeineb Drissi. Teilnehmer Hamdi Hamoudi (23) hofft, mit der qualifizierten Ausbildung „zur Demokratisierung der Gesellschaft in meinem Heimatland nach der Revolution“ und zur Verstärkung des Wissensaustauschs beider Länder“ beitragen zu können. assistant en soins et santé Bild vergrößern Ameni Ben Amor et Hamdi Hamoudi (© Ambassade d`Allemagne) Er sieht TAPiG als seinen „nächsten Schritt auf seinem Weg zum Erfolg“.

 

Die jüngst beschlossene Umsetzung der EU-Regelung „Blaue Karte EU“ ermöglicht es den in Deutschland ausgebildeten Fachkräften aus Drittstaaten, sich in der Bundesrepublik dauerhaft niederzulassen. Die Erfahrungen des Programms, das mit Mitteln des Auswärtigen Amtes gefördert wird und eine Leuchtturmfunktion für die erfolgreiche Integration von ausländischen Fachkräften ausüben soll, werden Behörden und Unternehmen anderer Branchen in Form einer Dokumentation und Evaluierung zugänglich gemacht. Nicht zuletzt positioniert sich die Hansestadt Hamburg durch dieses Projekt als herausragender Standort für Integration und Innovation.

Das Auswärtige Amt unterstützt die sprachliche Vorbereitung der Abiturienten mit Mitteln aus der Transformationspartnerschaft. Die Bundesregierung hatte nach der Revolution in Tunesien mit der Übergangsregierung 2011 eine enge politische und wirtschaftliche Zusammenarbeit vereinbart. Damit soll der demokratische Wandel und die ökonomische Stabilisierung Tunesiens unterstützt werden. Für die Asklepios Kliniken Hamburg als weltoffener Arbeitgeber ist das innovative TAPig-Projekt ein weiterer Meilenstein, den Integrationsprozess von Zuwanderern voranzutreiben und eine Kultur des Miteinanders weiterhin zu fördern.

Pressemitteilung von Asklepsios – Kandidaten-Einreise 31. August 2012